33443045dy

Moin Moin aus dem superduperultrahyperheißen Ostseebad Eckernförde,

nachdem die Reise gestern von meinem Opa anders organisiert wurde, bleibe ich also daheim an der eeeeetwas kühleren Ostsee anstatt bei 38 Grad durch die Gegend zu fahren. Unterwegs war ich aber trotzdem…

Aufgrund der Reiseabsage habe ich gestern nichts mehr am Bus gemacht, also keine angekündigten Flüssigkeiten aufgefüllt. Dies rächte sich heute morgen, doch fangen wir vorne an…

Ich habe den Nachmittag in der Wohnung verbracht, Ausnahme war ein kurzer Strandbesuch in Borby. Das Wasser war vom Wind der letzten Tage relativ dreckig, daher  hat ein keinen wirklichen Spaß gemacht und ich bin nach nur 10 Minuten wieder raus.

Am Abend zog ich mir dann die neueste Episode American Chopper auf DMAX rein und packte anschließend ein paar Sachen um die Nacht im Bus zu verbringen und der Hitze in der Wohnung etwas  zu entkommen. Da es im Auto jedoch auch sehr heiß war, war von Entspannung auch hier keine Spur. Sei es drum…

Für die Übernachtung suchte ich mir den für mich neuen Stellplatz in Friedland/Windeby aus. Ich hatte auf der Karte eine winzige Sackgasse entdeckt mit freiem Blick auf den davor liegenden Acker, also praktisch mein Idealübernachtungsplatz!

Ich parkte also am Ende dieser ca. 50 Meter kurzen Sackgasse ohne irgendwelche Garagenausfahrten zu blockieren. Nun noch schnell den Vorhang hinten herunterziehen, das Bett freiräumen von den Strandutensilien, Tee eingießen und die letzten Minuten (es war halt schon kurz vor 22 Uhr und damit nahezu dunkel) Ausblick genießen bei geschlossener Tür, denn es kamen bereits Mücken.

So schwitze ich erst mal eine Weile vor mich hin. Ich hing, nachdem völlige Dunkelheit eingetreten war, die restlichen Vorhänge auf und begab mich zur Nachtruhe, was aber irgendwie nicht so recht klappen wollte. Es war heiß, mir schossen verschiedene Dinge durch den Kopf und irgendwie kam ich nicht zur Ruhe.

Am Parkplatz war es sehr ruhig. Man hörte die Straße in der Ferne, aber nur halb so laut als in Mohrberg. Alles schicki. Ab und zu fiel mal ein reifer Apfel vom Baum und knallte auf den Blechdachschuppen neben dem Bus. Dadurch schreckte ich mehrfach hoch, aber sonst war alles friedlich in der Siedlung und ich werde hier wohl öfter stehen!

Mir schoss irgendwann durch den Kopf, dass ich morgen (also heute) gar nicht im Bus frühstücken kann, denn ich habe gar kein Frischwasser dabei um Kaffee zu kochen. Nur das mehrere Tage abgestandene Wasser aus dem Drucksprüher und das ist natürlich nicht geeignet, auch nicht nach dem abkochen!

Dann bin ich doch noch eingeschlafen, irgendwann nach null Uhr, aber habe aufgrund der Hitze eher schlecht geschlafen, was aber wohl vielen Menschen so geht bei der aktuellen Wetterlage.

Heute Morgen stand der Bus erst ab 9 Uhr in der Sonne, so dass ich es ziemlich lange drin ausgehalten habe ohne vor der Hitze zu flüchten. Anschließend alles zusammengeräumt, schnell eingkaufen gefahren da ich ja nun nicht die Stadt verlasse und ein bissel mehr Lebensmittel benötige als auf Reisen.

Nun schauen wir mal, was der Tag so bringen wird, abgesehen von der extremen Hitze. Mich wird es wohl wieder an irgendeinen Strand  ziehen. Welchen weiß ich noch nicht.

Es grüßt aus dem Ostseebad Eckernförde

Marko Andrae Meyer alias De Brööömkopp