33443045dy

Moin Moin aus dem extrem heißen Ostseebad Eckernförde,

die letzten 24 Stunden hatten es in sich und ich möchte Euch natürlich daran teilhaben lassen…

 

Nachdem ist die Nacht zum Donnerstag im Bus verbracht hatte und den der entsprechende Blogpost geschrieben war, begab ich mich gestern Mittag an den Borbyer Strand und fand sogar einen legalen Parkplatz.

Wieso sage ich dies? Nun, ich bekam diese Woche Post. 15 Euro Strafzettel wegen Parkens im Halteverbot (in der Schlange, in der jeden Tag im Halteverbot ca. 30 Autos parken, da die 5 vorhandenen Plätze nicht ausreichen. 15 Euro aus der Dieselkasse sind also futsch, aber verboten ist verboten, ist verboten. Schluss, Aus, Ende!

Wie dem auch sei. Ich ging baden und erfrischte mich im Ostseewasser. Ich ging zurück zum Bus, führte die Routine durch (Füße abwaschen, umziehen, alles aufräumen und ab nach Hause).

Ich verbrachte die restliche Zeit auf der Couch und da wäre ich eigentlich auch geblieben, doch irgendwie verspührte ich einen Hauch von Energie trotz der 32 Grad in der Wohnung.

Ich entschied mich meinen Kumpel zu kontaktieren und beabsichtigte damit runter ans Wasser zu fahren um mich erneut zu erfrischen. Wir sind auch gefahren,  jedoch ohne Bus und nicht an den Borbyer Strand sondern an einen vollen Kurstrand.

Und dort  haben wir es richtig krachen lassen, wenn man das so ausdrücken kann. Bei 25 Grad Wassertemperatur waren wir zu dritt fast 3 Stunden pausenlos im Wasser und haben getobt. Uns Bälle zu geworfen, getaucht, gegenseitig angesprungen um den Ball wechzunehmen. Getobt halt, denn es war ja auch ein Kind dabei (noch immer der Ferienbesuch vom Kumpel).

Boah, was hatte ich für einen Energieschub *ggggg*.  So lange aktiv (also nicht nur dümpeln und wieder raus) ist ja schon mal was. Sollten die Vitamin D Pillen langsam wirken??? Man weiß es nicht! Vielleicht war es auch nur die etwas kühlere Übernachtung im Bus und nicht in der heißen Wohnung.

Wie dem auch sei. Irgendwann war ich wirklich fertig und ich verspürte hin und wieder auch mal wieder meinen Phantomohrenschmerzen.

Nein, ich besitze Ohren wie jeder andere Mensch auch, aber wenn es aus dem Nichts heraus plötzlich an der Schläfe, am Ohrläppchen, am Ohr selbst (nicht am Mittelohr, also hinter dem Ohr) und unterm Ohr sticht, dann ist das für mich nix sondern eben ein Phantomschmerz, eine Nervenreizung oder was auch immer. Nix eben!

Wir gönnten uns ein Eis und fuhren nach Hause. Hierbei merkte ich was ich doch an meinem Bus habe. Ohne Bus am Strand, ohne Fußdusche, ohne saubere, Sandfreie Füße ging es nach Hause mit gefühlten 3 Kilo Sand in den Klamotten, in den Socken, im Rucksack und dann auch auf der Fußmatte und in der Wohnung. BAAAAAAH!

Daheim machte ich es mir auf der Couch bequem und ich schwitzte so vor mir hin. Im Auto übernachten kam nicht in Frage, denn irgendwie wurden die Stiche am Ohr schlimmer und viel wichtiger, das Auto war nicht durchgelüftet und noch heißer als die Wohnung nachdem es den ganzen Tag in der Sonne stand.

Achso. Noch etwas. Als ich nach Hause kam bemerkte ich zig verpasste Anrufe auf dem Handy und dann erreichte mich mein Opa doch noch und er überlegt mit dem Zug zu fahren nächste Woche. Bedeutet ich müsste gar nicht ins Harzvorland, was ich gut finde, denn ich fahre bei der Hitze nur aus Pflichtgefühl…

Weiter im Text. Ich wickelte mich in XXXXXl Handtücher ein und ging gegen 23 Uhr ins Bett, doch aus den Phantomschmerzen am Ohr wurden nach und  nach richtige Schmerzen, auch hinter dem Ohr und beim nächsten schnäutzen war es dann klar. Das wird eine handfeste Mittelohrentzündung. NICHT SCHON WIEDER!!!!!!!!!

Boah war ich sauer. 1 mal toben im Meer und zack – isser krank. Es  ist echt zum kotzen. Ich lege in letzter Zeit zwar eh keinen Wert darauf morgens wieder aufzuwachen da die Lebenslust nahezu komplett verschwunden ist, aber jetzt war ich erst recht geladen und auf 180.

Ich verbrachte die Nacht mehr mit Handtuch wechseln als schlafen. Neben dem Stechen im Ohr, der Wut auf diesen verkackten Kadaver war da nämlich noch die Hitze. 34 Grad und  kein Wind/Durchzug in der Dachwohnung.

Was für eine beschissene Nacht!!!!!!

Heute morgen habe ich dann beim HNO Arzt angerufen und schwupps, eine Stunde später saß ich in der Praxis, die sich natürlich in einem Dachgeschoss befindet. GRRRRR

Der Arzt untersuchte mich und statt einer Mittelohrentzündung diagnostizierte er einen Bluterguss am Trommelfell, der von alleine heilt, etwas schmerzt aber vorbei geht.

Ursache: Toben im Wasser. Dieses hineinspringen ins Wasser um den Ball zu erwischen. Ich glaube das nennt man einfach Quatsch machen, sich bewegen, frei fühlen, lustig sein, Kinder bespaßen. Vielleicht sollte man einfach sagen, das nennt man LEBEN!!!!

Dieses Leben war die Ursache. Geil oder?!?!?

So ist es nun. Das heilt von selbst und ist kein Beinbruch. Ich dürfte sogar schwimmen, aber soll Wasser im Ohr vermeiden. Guuuut.

Desweiteren rief mich mein Opa heute an und teilte mir seine Entscheidung mit. Ich muss ihn abholen, es hilft alles nix.

Nun denn. Jetzt ist Wochenende und ich schwitze und schwitze und schwitze, aber so lang das Stechen im Ohr selten ist und in ein paar Tagen wieder verschwindet, werde  ich das ohne Schmerzmittel überleben.

Es ist viel mehr die Enttäuschung selbst, die mich trifft…

Es grüßt aus dem Ostseebad Eckernförde

Marko Andrae Meyer alias De Brööömkopp