rubrik_blog

Moin Moin liebe Blogleser,

kennt Ihr dies? Begriffe oder auch Menschen, die aus dem Nichts auftauchen und plötzlich einfach da sind und  man fragt sich einfach nur – wo kommen sie her, wer hat sie erfunden, wieso sind sie plötzlich so präsent?!

Ich habe dieses Gefühl oft, obwohl ich  mich für einen durchschnittlich intelligenten, weltoffenen, interessierten Menschen halte, der täglich Nachrichten schaut und relativ informiert ist.

Kleines Beispiel: Plötzlich ist SIE da, eine stellvertretende FDP-Chefin Marie-Agnes Strack-Zimmermann. Okay okay, die FDP war 4 Jahre lang in der Versenkung verschwunden, aber dennoch. Ich habe sie vorher nie im Leben irgendwo im TV gesehen. Im Bundestag oder auf FDP-Veranstaltungen (Drei Königsrede usw. schaue ich mir eigentlich immer an).

Vor wenigen Tagen fand ich auf der Homepage eines Fotografen, dessen Tutorials ich mir angesehen hatte, auf einen für mich nagelneuen Begriff. Er wäre nicht nur Fotograf sondern beruflich als Influencer aktiv…

Influencer (von engl. to influence: beeinflussen) ist ein um 2007 entstandener Begriff für eine Person, die aufgrund ihrer starken Präsenz und ihres hohen Ansehens in einem oder mehreren sozialen Netzwerken eines kommerzialisierten Internets für Werbung und Vermarktung in Frage kommt (Influencer-Marketing).

Textquelle: Wikipedia

Am gestrigen Abend habe ich mir diese Dokumentation im NDR angesehen. Es ging um das Thema Instagram und Blog…… ähm ja, Stars.

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die_reportage/Beruehmt-mit-Instagram-und-Co,sendung709408.html

Nun kannte ich natürlich bereits einige Wohnmobil oder Vanlife-Blogger, die sich hier und da auch schon mal etwas Spritgeld verdienen wenn sie über Amazon irgendwelche Produkte anbieten oder für den einen oder anderen Sponsor einen kleinen Bericht schreiben. Aber Vollzeitblogger oder Instagram“star“ als Beruf? Hallo?? Echt jetzt???

Das gibts tatsächlich. In der Doku sind Menschen zu sehen, denen 4000 Leute live dabei zuschauen, wenn sie darüber berichten, dass sie gleich Müsli zum Frühstück essen werden.

Ähm ja.

Gut.

Ooooookay…… ja, Ihr habt Recht. Auch ich poste schon mal auf Instagram wenn ich im Bulli einen Kaffee gekocht habe (weils dort etwas Besonderes ist) oder auch schon mal ein buntes Gemüse. Ja, erwischt!!!

View this post on Instagram

Hmmmmmm lecker…

A post shared by Frose460_De Brööömkopp on tour (@frose460_debroemkopp_on_tour) on

Aber dies ist eine Ausnahme und ich verdiene daran kein Geld. Das jermand etwa 400 mal am Tag das Handy in die Hand nimmt um Videos von sich zu drehen und zu posten, nur um die Leute an der Stange zu halten – ähm nein, dass ist mir dann doch zu gaga!!!

Ich bleibe lieber dabei etwas zu schreiben. Dies kann ich ganz gut, wie mir immer wieder bestätigt wird. Videos zu drehen okay, aber etwas drauf zu labern, ist wirklich nicht so meins und ein Influencer bin ich gleich gar nicht!

Bloggeburtstag am Montag

Dennoch muss ich sagen, die Vorstellung hat schon was. Ein Sponsor, der Daunenanzüge produziert und gratis Modelle zur Verfügung stellt. Ähm ja, das wäre was für Onkel Marko, wie mich meine Nichte und mein Neffe nennen.

View this post on Instagram

Guten Morgen. Daunenanzugfarbe des Tages: weinrot

A post shared by Frose460_De Brööömkopp on tour (@frose460_debroemkopp_on_tour) on

Aber nein, mein kleiner Blog bleibt so klein, wie er ist und dies genügt auch voll und ganz. Er wird am Montag 2 Jahre alt und die Zugriffsstatistik ist in Ordnung.

An normalen Tagen wie gestern, wo nichts Wichtiges passiert ist, ich nicht auf Tour war und keine coolen Fotos gepostet habe, klicken etwa 50 Leute rein während sich 107 nur per eMail informieren lassen.

Poste ich einen Reisebericht steigt die Zahl rasant an und kann die 200er Marke locker überspringen. Nach wenigen Tagen ebbt dies dann jedoch wieder ab, was völlig normal ist. Poste ich hier, wie in den letzten Tagen, nix weltbewegendes, dann ist dies natürlich auch nicht so interessant. Daher auch neulich meine Ankündigung mich etwas zurückzuhalten falls es keine Neuigkeiten gibt.

Über den Paypal-Dieselspendenbutton (Geld für ausschließlich für Diesel genutzt!) sind im aktuellen Monat November Null Euro eingegangen. Im Oktober war es ähnlich. Allerdings habe ich, wie ich bereits berichtet hatte, in dieser Woche Fotofilter für die Kamera geschenkt bekommen, die ich bei nächster Gelegenheit endlich testen werde!

Instagramnutzung

Instagram nutze ich jetzt auch nicht so oft. Bin ich unterwegs poste ich gern am nächsten Morgen meine Übernachtungsplätze. Diese liegen meistens, wie in diesem Fall auf der Expedition Süddeutschland, in einem Dorf, in einer Sackgasse im Wohngebiet.

Es gibt dort Licht, es ist dort ruhig (am Morgen fahren vielleicht 2,3 Autos in Richtung Arbeit und gut ist es) und der Ausblick ist meistens grandios.

View this post on Instagram

Schlafplatz kurz vor Aschaffenburg

A post shared by Frose460_De Brööömkopp on tour (@frose460_debroemkopp_on_tour) on

Selbstporträts poste ich ganz ganz selten. Erstens schleppe ich nicht jedes mal den Selfistick mit und 2. fällt mir das gestellte Grinsen schwer, wie man sehen kann.

View this post on Instagram

Laufenburg unterm baum auf der Brücke

A post shared by Frose460_De Brööömkopp on tour (@frose460_debroemkopp_on_tour) on

View this post on Instagram

Heideblüte

A post shared by Frose460_De Brööömkopp on tour (@frose460_debroemkopp_on_tour) on

Im Alltag gibt es allerdings auch nix großartiges zu posten, denn er ist Langweilig und öde und ich bin einfach nur ein genervter Meckerfritze, der sich durchs graue Leben kämpft.

Scheint die Sonne, kann ich verreisen (wenn auch nur ums Eck) sieht dies natürlich anders aus. Aber im Winter an der Ostsee tut sich recht wenig.

Sicher, der Anblick der Ostsee ist immer toll. Fahre ich den Berg hinunter aufs Wasser zu, muss ich immer schauen und erfreue mich daran, aber im Sommer, bei entsprechendem Licht wirkt dies natürlich ganz anders!

View this post on Instagram

Auch so kann Camping in Eckernförde aussehen.

A post shared by Frose460_De Brööömkopp on tour (@frose460_debroemkopp_on_tour) on

Dann beobachtet man diese Szene und setzt sie tagsdrauf selbst um… (als Beispiel, die Zeiten passen jetzt nicht)

View this post on Instagram

Sonne tanken am Strand in Borby

A post shared by Frose460_De Brööömkopp on tour (@frose460_debroemkopp_on_tour) on

Wie dem auch sei. Herbst und Winter gehören nun mal zu Deutschland, da müssen wir jetzt einfach durch. Ich beschäftige mich jetzt halt wieder mit EEP, bin aber guter Hoffnung nach dem Kauf und Einbau der Standheizung auch in der tristen Jahreszeit zu reisen. Vielleicht nicht so viel, wie im Sommer, denn es ist ja auch eine Frage des Geldes (eine Heizung braucht Diesel und Diesel kostet. 2 Wochen am Stück campen bei Eiseskälte wäre dann auch eine gute Tankfüllung und dies fällt dann aus, aber mal 5 Tage oder so, dies passt schon).

Ich wünsche Euch weiterhin ein schönes Wochenende und schließe für heute wieder mit etwas Musike. Viel Spaß…

Es grüßt aus dem Ostseebad Eckernförde

Marko Andrae Meyer alias De Brööömkopp