Moin Moin liebe Blogleser,

Ich habe heute den Opa in Bad Suderode besucht. Dabei zwei Schnappschüsse gemacht.

Bad Suderode, 1

A post shared by Marko Andrae Meyer [Frose460] (@marko_andrae_meyer) on

Bad Suderode, 2

A post shared by Marko Andrae Meyer [Frose460] (@marko_andrae_meyer) on

Danach ging es zurück nach Nachterstedt, da ich dort etwas zu erledigen hatte. Eine harzubernachtung folgt aber noch, denn ich muss Donnerstag erneut dort hin. 

Auf dem Rückweg bin ich dann zu den Gegensteinen runter gefahren. Herunter deshalb, da ich von oben rein gefahren bin. Allerdings ist dort Asphalt und kein Schotter. 

Gegensteine

A post shared by Marko Andrae Meyer [Frose460] (@marko_andrae_meyer) on

Gegensteine, 2

A post shared by Marko Andrae Meyer [Frose460] (@marko_andrae_meyer) on

Es gab allerdings einen kleinen hohlweg, den ich langsam hinauf gefahren bin. Der Bus hat faaaast das Beinchen gehoben. Aber nur fast!

Dann war plötzlich Schluss. Der Weg war versperrt, so kam ich gar nicht auf den Schotterweg, der Richtung Flugplatz führt und den ich hochwärts nie geschafft habe mit 2wd.

Dafür bin ich dann andere Schotterwege mit teilweise reichlich Geröll gefahren bzw. gerollt da es bergab ging. Später kamen noch schlammige stellen und Pfützen hinzu.

Schotter

A post shared by Marko Andrae Meyer [Frose460] (@marko_andrae_meyer) on

Alles natürlich nix dolles. Syncrogelände ist das noch nicht gewesen.

Ich kam dann am Flugplatz Ballenstedt vorbei und umrundete ihn. 

Ausblick rund um den Flugplatz Ballenstedt

A post shared by Marko Andrae Meyer [Frose460] (@marko_andrae_meyer) on

Kurz hielt ich an um einen Start eines fliegers zu filmen, aber der Blickwinkel reichte nicht. 

Flugplatz Ballenstedt

A post shared by Marko Andrae Meyer [Frose460] (@marko_andrae_meyer) on

Nun bin ich wieder in Nachterstedt. Wo ich heute schlafe weiß ich noch nicht. Mal gucken. 

Bis Donnerstag bin ich definitiv im Harzvorland. Danach kann ich neu entscheiden wohin ich fahre. Vielleicht ändert sich das Wetter im Süden ja noch. 

Es grüßt aus dem Harzvorland

Marko Andrae Meyer alias De Brööömkopp