Moin Moin liebe Blogleser,

vor genau dieser Frage stehe ich diese Woche. Stand der Dinge ist folgender:

  • die Frontscheibe ist soweit stabil, der Riss ist da, hat sich in den letzten 2 Wochen aber nicht weiter ausgebreitet. Dennoch ist er da und das bereitet mir Sorgen
  • morgen habe ich endlich meine Termine zu erledigen. Danach weiß ich welcher Zeitrahmen mir zur Verfügung stehen wird
  • die Gesundheit ist nicht toll, aber soweit okay erstmal. Gestern hatte ich es, leicht angeschlagen, gleich mal wieder übertrieben und bin mit dem Rad ins Wahllokal gefahren. Da es bergauf ging, ich einen leichten Männerschnupfen habe und auch sonst nicht so fit bin, kam ich an meine absolute Belastungsgrenze. Wir reden hier vom Ostseebad Eckernförde! Ich bin nicht auf den Feldberg und auch nicht auf den Brocken geradelt sondern 5 Minuten einen leichten Hügel hinaufgefahren innerhalb der Stadt. So viel zum Thema Fitness…
  • Die Wettervorhersage ist wechselhaft, aber brauchbar. Den einen oder anderen Schauer kann man nicht verhindern und der stört auch nicht.

Soweit also der aktuelle Stand der Dinge. Morgen Mittag weiß ich mehr. Früheste Abfahrt wäre Mittwoch im Laufe des Vormittages. Ich werde nicht all zu früh losfahren. Ich möchte richtig wach sein, mich drauf freuen und Spaß haben anstatt morgens „hektisch“ in den Keller zu latschen, das Fahrrad hochzuwuchten, auf den Träger zu binden und dann schweißgebadet und schon feddisch loszueiern.

Sicherlich wird sich die Laune mal wieder in Grenzen halten am Anfang, aber das kenne ich ja und das ändert sich nach einer Weile zumal ich ja nach Bückeburg fahre und dort Kumpel Harald treffen werde bevor ich Donnerstag in Richtung Koblenz weiterfahre.

Sodele. Ich melde mich morgen Abend bzw. Mittwoch Mittag und teile Euch mit ob ich fahren werde oder nicht. Bis dahin müsst Ihr leider warten. Gefühlt bin ich aber schon auf der Bahn. Ich habe das im Gefühl – ich werde fahren und den Wonnemonat Mai im Schwarzwald bzw. am Bodensee verbringen!

Aufgeregt bin ich schon jetzt. Das erste Kribbeln ist da, kennt man ja…

Es grüßt aus dem Ostseebad Eckernförde

Marko Andrae Meyer alias De Brööömkopp