Ich musste viel Kritik einstecken nachdem ich mich gegen eine Weiterfahrt in den Süden entschieden habe, doch einige konnten es auch verstehen und wären auch nicht gefahren. Hier und jetzt möchte ich kurz erklären was los war/ist.

Moin Moin liebe Blogleser,

ich habe mich gegen eine Weiterfahrt in den Süden entschieden, weil meine Wetterapp mir eine schlechte Vorhersage lieferte. Daraufhin hagelte es einiges an Kritik.

  • man könne sich nicht darauf verlassen
  • es gibt kein schlechtes Wetter sondern nur schlechte Kleidung
  • bist Du ein Mädchen oder was? Als echter Wikinger ist das Wetter doch egal
  • Du kannst doch Zeit im Bus verbringen, was stört Dich da das Wetter???

Leute Leute Leute……… wie seid Ihr denn bitteschön drauf.

Ja, die gefühlt 98278te Absage oder Verschiebung der Fahrt ist doof. Fertig aus! Stimmt voll und ganz, dem kann ich nicht widersprechen!

Die Frage ist aber, was soll ich bei angesagten -3 bis 12 Grad, 80% Regenwahrscheinlichkeit und teilweise auch Schnee denn bitteschön im Süden anstellen?

Ich möchte gern über die Landstraße cruisen, parken, mit dem Rad durch die Stadt fahren, Häuser anschauen und fotografieren. Danach weiterfahren in die nächste Stadt, zwischendurch irgendwo gemütlich parken und übernachten und zwar wild, ohne Strom und somit auch ohne Heizung.

Mein Wagen verfügt noch immer nicht über eine Standheizung. Daher macht es keinen Spaß bei diesem Wetter längere Zeit im Bus zu verbringen.

Wozu sollte ich mir dies antun? Nächte im Schlafsack sind nicht das Problem. Erfrieren werde ich schon nicht, aber Spaß bringt dies nicht, oder?

  • Morgens bei Minustemperaturen im Bus frühstücken?
  • Sich im Bus waschen aus dem Kanister mit eiskaltem Wasser?
  • Morgens in die eisigkalten Schuhe steigen?

Ich hab das doch im Herbst erlebt als ich unterwegs nach Trebitz war. Spaß hat dies NULL gebracht und wenn ich schon in den Süden fahre, dann möchte ich eben diesen Spaß auch haben!

Sicherlich kann man Regen nicht verhindern. Und der eine oder andere Schauer ist auch völlig egal, aber eine Grundtemperatur und ein relativ stabiles Wetter sollte schon die Grundlage sein oder etwa nicht?

Ich nutze auf meinem Smartphone die Gratisapp von Wetteronline

http://www.wetteronline.de/wetter/eckernfoerde

Sie liefert mir eine 14 Tage Vorhersage, wobei ich natürlich weiß, dass man nur den ersten 3-5 Tagen wirklich trauen kann. Daher gibt es eine weitere Möglichkeit das Wetter zu checken. Agrarwetter heißt das Stichwort.

http://www.proplanta.de/Agrar-Wetter/Deutschland/ heißt die Webseite und diese Vorhersage ist nahezu 100% stimmig. Ich hatte noch keine wirklichen Ausreißer dabei, es ist regelrecht ertaunlich wie gut diese Vorhersage ist!

Ich bekomme für die Nennung dieser zwei Apps/Seiten keinen Cent!


Das nächste und vorläufig letzte Zeitfenster für die Expedition Süddeutschland beginnt am 11. Mai. Ich kann nur hoffen, dass mich dieses mal das Wetter nicht im Stich lässt und ich endlich fahren kann.

In Sachen Anhalt habe ich mich gesundheitlich relativ stabil gefühlt. Ich war bereit und wollte fahren. Mein Gerede vom leichten Heimweh hatte übrigens nichts mit der Entscheidung zu tun zurückzukehren! Wie ich geschrieben hatte, ist es eher ein Gefühl gewesen hier (also damit war das Harzvorland gemeint) weg zu wollen/müssen.

Also liebe Blogleser. Bleibt weiterhin dran. Ich werde in den Süden fahren, verlasst Euch drauf und hört

Da sich die quartalsweise Jahresplanung aber immer weiter ändert und noch nie gestimmt hat, habe ich sie gelöscht! Also nicht wundern…

Es grüßt aus dem Ostseebad Eckernförde

Marko Andrae Meyer alias De Brööömkopp