Es folgt nun der 100. Blogeintrag… 🙂

 

Moin Moin liebe Blogleser,

wenn Ihr mal nach Eckernförde kommen wollt, dann könnt Ihr ab sofort auch am Strand übernachten in einem Schlafstrandkorb. Für 29 Euro kann man die Nacht bei Meeresrauschen und guter Luft verbringen.

Weitere Infos gibts hier: http://www.shz.de/lokales/eckernfoerder-zeitung/das-kleinst-apartment-fuer-den-strand-id13883061.html   (ich verdiene an dieser Werbung keinen Cent, finde diese Übernachtungsidee jedoch toll und berichte gern darüber!)

 

Ich selbst habe mein eigenes, rollendes Ferienhaus immer dabei und habe es gestern Abend, kurz vor 23 Uhr, am Borbyer Ufer geparkt. Glück hatte ich, denn es war nur noch ein Parkplatz frei. So gab es zwar keine direkte Sicht aufs Wasser, aber ich habe in Gesellschaft eines weiteren Bullis und zweier Wohnmobile genächtigt.

Die Nacht selbst war, typisch für diesen Ort, nicht gerade ruhig. Dennoch konnte ich schlafen und die Nacht somit genießen. Frühstück hatte ich absichtlich nicht mitgenommen von daheim, da ich heute morgen einkaufen fahren und dann daheim frühstücken wollte.

Später geht es nochmal richtig an den Strand und auch wieder ins Wasser. So wie ich das gesehen habe, ist die Ostsee heute spiegelglatt!

Es grüßt aus dem Ostseebad Eckernförde

Marko Andrae Meyer alias De Brööömkopp