FROSE#460 - DE BRÖÖÖMKOPP ON TOUR

Low-Budget Reisen mit dem VW-Bus, Fotografie, Transporte & einen Hauch von Vanlife

57L Aquascape „The Molly Rock“

-> Es gibt auf dieser Seite viel zu scrollen <-

“ THE MOLLY ROCK „

THE 57LITER AQUASCAPE

FROM MARKO ANDRAE MEYER

APRIL 2018 – Es ist Zeit zu einem Hobby zurückzufinden, welches mir viel Freude bereitet hat und welches ich seit Jahren vermisse!

Aufgegeben habe ich die Aquaristik, da die Kosten dafür stark gestiegen waren und mir das Busfahren wichtiger war und auch heute noch ist. Doch inzwischen gibt es neue Techniken. LED-Lampen und Filter, die weniger als die Hälfte Strom ziehen und daher preiswert zu betreiben sind.

Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschieden jetzt neu anzufangen und ich setze diesen Schritt auch direkt in die Tat um anstatt wieder nur davon zu reden…


22. APRIL 2018 – Eigentlich hatte ich mir die Umsetzung dieses Projekts für den Herbst vorgenommen, doch aufgrund eines freundlichen Blogsponsors, der hier nicht genannt werden möchte, wird in den nächsten Tagen ein Fluval Flex 57L Aquarium mit LED Beleuchtung, gebogenen Scheiben, versteckter Technik und interessantem Design bei mir eintreffen und kann anschließend eingerichtet werden.

Auspacken, aufstellen, ausrichten, einrichten, befüllen und schließlich mit Fischen besetzen. All dies wird DEFINITIV NICHT in wenigen Tagen passieren, denn ich werde mir in diesem Fall viel Zeit lassen.

Es soll ein tolles, kleines Aquarium werden, an dem ich viel Freude haben soll.

Eines ist jedoch schon heute klar. Ich habe bereits einen Standort ausgesucht, auf dem das neue Aquarium seinen Platz finden wird…

View this post on Instagram

Standort gefunden für das neue Aquarium

A post shared by Frose460_De Brööömkopp on tour (@frose460_debroemkopp_on_tour) on

Dekodaunenjacke auf Torso sowie die klitzekleine VW Bullisammlung werden verschwinden. Ein stabiler Werkzeugschrank wird das neue Aquarium tragen und ich kann sowohl von der Couch als auch vom Schreibtisch aus draufschauen. Ideal würde ich sagen!

Über die Einrichtung habe ich mir natürlich auch schon Gedanken gemacht. So war ich zum Beispiel erst gestern wieder im Futterhaus (Nennung erfolgt ohne Werbeeinnahmen!) um mich umzuschauen nach Ausstattungsmöglichkeiten und deren Preisen.

Ich bin eigentlich nicht der Typ, der sich Plastik oder künstliche Höhlen usw. ins Aquarium stellt, aber inzwischen gibt es derartig gute, realistisch aussehende Dinge, das ich meine Meinung revidieren muss.

So werde ich mir wahrscheinlich eine Steinlandschaft bauen (Das 57 Liter Becken hat wenig Platz. Ausarten kann es also gar nicht!) und etwas Bepflanzung drum herum setzen und dies wird es für den Anfang auch schon gewesen sein.

Der Fischbesatz wird auch toll: Ich hätte Interesse an einem Schwarm (ich denke mal 10-15 Tiere) Leopard oder Perlhuhnbärblingen…

…wobei eine kleine Gruppe Prachtkärpflinge auch nicht schlecht wäre, wie man im folgenden, auch von mir gedrehten Video, farblich schwach sehen kann.

View this post on Instagram

Prachtkärpflinge sind auch nicht übel

A post shared by Frose460_De Brööömkopp on tour (@frose460_debroemkopp_on_tour) on

Dazu noch ein Pärchen Antennenwelse für den Boden und schon ist das Aquarium perfekt!

(Hier eine andere Welsart im Video)

Ich denke doch, dass diese Zusammenstellung sehr interessant ist für dieses kleine Aquarium.

32483175lq

Eines ist jedoch klar, für Diskusfische ist das kleine Becken logischerweise Nichts. Trotzdem habe ich mir die zwei Verkaufsdiskusfische noch einmal genauer angesehen.

Was auch klar ist. Die Einrichtung werde ich im Handel zwar kaufen, aber um günstig an Pflanzen und Fische heranzukommen werde ich mir Züchter aus der Umgebung suchen müssen. Ich sollte meine Altkontakte zum Aquarienverein wohl wieder aktivieren…

Wie schon erwähnt, ich werde mir Zeit lassen und nichts übers Knie brechen. Aber ich freue mich auf dieses Projekt, wobei das Busfahren nicht vergessen wird, aber in der Sommer-Beachbullisaison (Mai-September) befinde ich mich eh meistens daheim und reise bei Hitze nicht großartig herum. Von daher ist es so, wie es jetzt kommt, gar nicht mal falsch gedacht!

Ich bedanke mich für Aufmerksamkeit und halte Euch an dieser Stelle auf dem Laufenden. Anlieferung, Aufbau, Einrichtung, Erstbetrieb, Dauerbetrieb – ich werde schreiben, Fotos posten und Videos wird es natürlich auch geben!

Es grüßt aus dem Ostseebad Eckernförde

Marko Andrae Meyer alias De Brööömkopp


24. APRIL 2018 – Today is a unboxing day! Das nagelneue Fluval Flex 57L ist eingetroffen…

View this post on Instagram

Unboxing day…

A post shared by Frose460_De Brööömkopp on tour (@frose460_debroemkopp_on_tour) on

…und steht bereits provisorisch auf seinem neuen Platz. Der Metallschrank darunter trägt 60 Kilo. Es kommt noch eine Platte drunter, die die Last komplett verteilt und natürlich sämtliche Aquarienmaße einschließt. Am Ende steht nichts über!

Ist dies geschehen geht es daran Dünger, Kies/Sand und Einrichtung zu besorgen!

Es grüßt aus dem Ostseebad Eckernförde

Marko Andrae Meyer alias De Brööömkopp


26. APRIL 2018 – Ich habe mir heute eine stabile Unterlage besorgt, die ich dann lackiert und ausgerichtet habe. Nun kam die Schaumstoffunterlage drunter und das Aquarium drauf. Alles erneut ausrichten und nun steht das leere Aquarium an seinem zukünftigen Platz und könnte befüllt und eingerichtet werden…

Auch hierzu habe ich mir erneut Gedanken gemacht. Anstatt mir direkt am Anfang teure Perlhuhnbärblinge zu kaufen, werde ich wohl erst einmal mit einem kleinen, bunten Schwarm Guppys anfangen und dies  hat seine Gründe!

View this post on Instagram

#guppy #guppys #guppyfish #aquarium

A post shared by Dimitri Maes (@maes.dimitri) on

Gerade am Anfang kann immer mal der Eine oder Andere Fisch das Zeitliche segnen. Dazu sind mir die teuren Fische einfach zu schade. Außerdem ist Abwechslung eh gar nicht schlecht. Daher hole  ich mir einfach einen Schwarm Guppys, z. B. 3 Männchen, 5 Weibchen oder 2 Männchen und 3 Weibchen und noch einen Algenfresser und dann habe ich die ersten Bewohner für die nächsten Monate.

Sollte ein Fisch sterben, was wie gesagt vorkommen kann und auch in der Natur der Dinge liegt, ist es zwar trotzdem schade um das Tier, aber irgendwo in Ordnung und ich kann danach, ein eingefahrenes Aquarium neu besetzen.

Morgen wird sich evtl. schon etwas tun. Ich weiß es aber noch nicht genau. Ggf. komme ich morgen schon mit einem Sack Dünger und Kies/Sand zurück. Er wird sehr dunkel sein, entweder ein dunkles braun oder sogar schwarz. Ich bin mir noch unsicher und muss das vor Ort entscheiden.

Ich halte Euch auf dem Laufenden!

Ach ja, hervorgekramt habe  ich heute auch ein paar Bücher. Hach ja, es ist schon schön dieses alte Hobby jetzt wiederzubeleben. Ich freue mich wirklich darauf!

View this post on Instagram

Ein tolles Hobby wird wiederbelebt! Ich freue mich!

A post shared by Frose460_De Brööömkopp on tour (@frose460_debroemkopp_on_tour) on

Es grüßt aus dem Ostseebad Eckernförde

Marko Andrae Meyer alias De Brööömkopp


27. APRIL 2018 – Das Aquarium läuft!!!

Moin Moin liebe Blogleser,

ich habe heute das Aquarium eingerichtet… (hier sieht man es trocken)

View this post on Instagram

Passt!

A post shared by Frose460_De Brööömkopp on tour (@frose460_debroemkopp_on_tour) on

…und anschließend mit Wasser befüllt und die Pumpen gestartet. (Hier sieht man es nun im laufenden Zustand, frisch befüllt mit Sauerstoffpunkten an der Scheibe und auftreibenden Hölzern)

Das Holz muss sich nun vollsaugen, danach sinkt es zu Boden. Außerdem gibt es seine Inhaltsstoffe ans Wasser ab und macht es etwas weicher.

Die Bepflanzung und die Tiere folgen. Jetzt muss das Aquarium erst einmal eine Weile laufen und es läuft gut. Die Pumpe ist ruhig, hat aber mehr als ausreichend Kraft. Die richtige Einstellung für den Heizer zu finden (ca. 26 Grad) dauert ein paar Tage, aber das ist okay.

Für das gesamte Aquarium hatte ich ein Sponsorenbudget von 200 Euro zur Verfügung. Ausgegeben habe ich bisher 193,- Euro ohne Fische, Pflanzen und Futter fehlt auch noch, aber die Technik ist da, die teure Deko (der Stein allein hat 32 Euronen gekostet, die mich schon geschmerzt haben, aber entweder schön oder nicht!)

Auf diesen Maßen ist der Platz natürlich begrenzt. Daher kommen hier  gerade einmal 3-4 Pflanzen hin. Der Rest bleibt frei oder ggf. wird noch die Wurzel bepflanzt.

View this post on Instagram

!!!WOW!!! (Nicht mein aquarium ^^)

A post shared by Frose460_De Brööömkopp on tour (@frose460_debroemkopp_on_tour) on

Wege ausarbeiten, wie auf dem Foto oben, ist relativ schwierig. Das braucht alles Platz und Höhenunterschiede und und und. Das muss auch für den Anfang nicht sein. Der Stein sieht einfach nur genial aus und bietet viele Unterschlupfmöglichkeiten, so dass auch kleine Antennenwelse (also 15-20 cm große Tiere nun nicht gerade, das ist klar!!!) ins Becken passen werden.

Eine Sache muss ich noch lösen. Ggf. mit schwarzem Klebeband. Oben scheint das Licht hindurch, denn die Abdeckplatte ist hauchdünn und leicht. Diese wird mich eh nerven in Zukunft, das sehe ich jetzt schon, aber ist alles okay und kein Grund sich jetzt schon uffzuregen ^^.

Jetzt bin ich erst einmal glücklich, dass alles läuft. Ich beobachte die Temperatur, werde versuchen demnächst Pflanzen zu bekommen ohne im teuren Futterhaus kaufen zu müssen (auch wenn es nur 3 sind, ist es dort einfach zu teuer) und dann kommen irgendwann die Fischis. Wenn ich hier 10 Tage kein Auto habe, habe ich zumindest ein Aquarium. Ist doch toll! Zumal meine Reisesaison ja nicht der Sommer sondern eher Frühjahr/Herbst sind. Das Teil jetzt schon einzurichten ist eigentlich goldrichtig.

Es grüßt aus dem Ostseebad Eckernförde

Marko Andrae Meyer alias De Brööömkopp – jetzt wieder als Aquarianer


29. APRIL 2018 – Die Fische sind eingezogen

Moin Moin liebe Blogleser,

nachdem ich gestern noch vor einem halbleeren Aquarium ein Tropicalselfie gemacht habe…

…sind heute Pflanzen und auch die ersten Fische ins Becken gekommen.

Da das Holz noch immer nicht sinkt, habe ich es provisorisch in eine Höhle gesteckt und mich mit der Bepflanzung zurückgehalten. Das ist also nicht die Endversion. Sobald das Holz sinkt, bekommt es seinen Platz, dahinter wird eine Art Terrasse gebaut und  diese wird dann bepflanzt.

Zum Erstbesatz gehören:

1 Antennenwels Männchen, dessen Namen „Winston“ übernommen wird

1 Pärchen Purpurprachtbarsche sowie ein Restschwarm (nur 5 Tiere) Rotkopfsalmler

Barsche und Salmler habe ich aus einem Becken übernommen, welches demnächst geschlossen wird. Der Preis war gut, ich habe ne Dose Futter mitbekommen und für ein Becken dieser Größe ist der Besatz okay, aber mehr kann natürlich nicht dazu.

View this post on Instagram

Fischis

A post shared by Frose460_De Brööömkopp on tour (@frose460_debroemkopp_on_tour) on

So bleibt das nun erstmal und muss sich einspielen. Die Barsche balzen bereits, die Salmler stehen gut in der Strömung. Der Antennenwels versteckt sich viel (normal), kommt aber  bereits zur ersten Fütterung.

View this post on Instagram

Yamyam

A post shared by Frose460_De Brööömkopp on tour (@frose460_debroemkopp_on_tour) on

Also, ich bin soweit zufrieden. Die Bepflanzung ist natürlich noch keine Aquaplantingkunst, aber muss sie ja auch nicht. Erstmal anfangen, Triebe züchten usw. und dann kann man immer noch alles neu anordnen im laufenden Betrieb.

Es grüßt aus dem Ostseebad Eckernförde

Marko Andrae Meyer alias De Brööömkopp


9. MAI 2018 – NEUE AQUARIENBEWOHNER: Am gestrigen Tage sind neue Fische ins Becken gekommen. Nachdem mir die Rotkopfsalmler alle weggestorben sind, musste Ersatz her. Größere Fische, robustere und vor  Fische, die sich den Barschen entgegenstellen :-).

Ich habe mir 2 Gold und 2 Blackmollys geholt vom Bekannten zum ganz schmalen Preis. Dazu noch ein Antennenwelsweibchen und nun ist das Aquarium komplett, auch wenn noch eine Pflanze fehlt.

Die Barsche schwimmen mittig, die Mollys eher oben oder in den Pflanzen. Die Welse unten. Passt und ist nicht zu viel und nicht zu wenig.

Der Nachwuchs der Barsche (die sind fleissig am balzen) wird sicherlich nicht überleben aufgrund des Filters. Der Nachwuchs der Mollys wird von den Barschen gefressen. Der mögliche Nachwuchs der Antennewelse ebenso.

Die Barsche verteidigen Ihr Revier, vor allem gegen den Antennenwels, aber ich denke mal, das spielt sich noch ein.

Es grüßt aus dem Ostseebad Eckernförde

Marko Andrae Meyer


17. MAI – DIE BARSCHE SIND VERKAUFT: Ich musste heute reagieren nachdem die Mollys seit 3 Tagen nur noch an der Wasseroberfläche schwammen (ohne hektisch zu atmen) und selbst dort oben von den Barschen angegriffen wurden, habe ich die Barsche zum Verkauf angeboten und sogar blitzschnell jemanden gefunden, der sie auch schon abgeholt hat.

Jetzt sollte wieder Ruhe einkehren und ich habe nun ein komplettes Friedfischbecken bestehend aus 4 Mollys und 2 Antennenwelsen. Dazusetzen könnte man noch 3 Panzerwelse, aber erstmal bleibt alles so.

Marko


2. JUNI – ANTENNENWELSMÄNNCHEN GESTORBEN: Winston, der erste Fisch im Aquarium, ist gestern verstorben. Ich habe heute die Leiche geborgen und einen Notfallwasserwechsel durchgeführt, da das Becken mächtig gestunken hat.

Vermutlich Bauchwassersucht. Den anderen Fischen gehts gut, aber Winston hatte vom ersten Tag an einen ausgebeulten Bauch. Er war aktiv, aber auch nicht wirklich lebhaft.

Nun heißt es das Becken beobachten, ggf. erneute Wasserwechsel vornehmen und wenn alles wieder okay ist, ein neues Männchen besorgen in etwa dieser Größe (nein, in einem 57 Liter Becken setze ich kein 15cm Wels hinein sondern einen kleinen, der sich anpasst und nicht arg weiter wächst. Und nein, dies ist keine Quälerei!)


18. JUNI 2018 – KIESBODEN AUSGETAUSCHT: Da der bisherige Kies zu feinporig war und sich mit dem Mulm zu stark vermischte, begann er nach und nach zu gammeln (siehe die grauen Unterschiede im kurzen Video)

Ich habe mich daher entschieden sofort zu handeln. Im Futterhaus habe ich 5 KG gröberen Kies besorgt, die Aufbauten herausgenommen, die Fische herausgefangen, die Pflanzen rausgenommen und den stinkenden alten Kies rausgesaugt. Es war wirklich nötig!

Anschließend kam der  große Felsen wieder hinein und die Höhlen/Aufbauten in leicht anderer Anordnung. Zu guter Letzt noch die Pflanzen, die nun etwas weiter auseinander liegen, so dass ich den Kies mit einer Mulmglocke aussaugen kann.

Und so sieht es nun aus: Bodengrund (Pflanzendünger), noch ein ganz klein wenig Sand/Kies, der sich mit dem Bodengrund vermischt hat, darauf der neue, gröbere Kies.

Den Fischen scheint es zu gefallen. Sie schwimmen fröhlich umher und das Wasser  ist heute Morgen (es ist der 19. Juni 2018) auch wieder klar nach der Umräumaktion.

Ein neues Antennenwelsmännchen habe  ich bisher übrigens noch nicht gefunden!


17. JULI 2018 – DAS AQUARIUM ERHÄLT SEINEN RICHTIGEN NAMEN

„THE MOLLY ROCK“

„DER MOLLY FELSEN“ aufgrund des Besatzes von Gold und Blackmollys und der Einrichtung mit der Höhlenfelsformation.


7. SEPTEMBER 2018 – NEUE AQUARIENBEWOHNER EINGETROFFEN

Am heutigen Tage habe ich wieder den Fischbestand etwas aufgestockt nachdem ich gestern ein paar Fische verkauft hatte.

So haben die Mollys 1 neues Weibchen bekommen und zwar ein Goldmolly welches leicht rötlich schimmert. Desweiteren leben jetzt 3 Metallpanzerwelse im Becken.

Allen Fischen geht es soweit gut, ich hatte groß gewordenen Nachwuchs verkauft um Platz zu schaffen. Alles schwimmt friedlich und gesund umher. Die Fische im nachfolgenden Video atmen etwas schnell, aber sie sind auch heute frisch eingetroffen und haben einen Transport hinter sich!


Achtung: auf dieser Seite/an dieser Stelle hier  unten wird es ab sofort nur noch   dann etwas Neues  geben, wenn es auch wirklich echte News gibt. Neue Fische, Pflanzen, Nachwuchs, was auch immer.

Alltägliche Aquaristikblogs entnehmt Ihr bitte der folgenden Liste https://frose460.de/category/aquaristik/

%d Bloggern gefällt das: