Austattungsauflistung

(Temporär) Aufgrund von Gewichtseinsparung und Diebstahlschutz befinden sich einige Dinge (vor allem Wertgegenstände) nicht dauerhaft im Bus sondern nur dann, wenn sie auch tatsächlich benötigt werden.

Achtet auf die Markierung

Stauraum

Alkovenschrank

Linksseitig doppelte Fächer auf 2 Ebenen im Dachschrank

Heckdachschrank

Großer Kleiderschrank + 2 kleinere Schränke

Schubladenfächer rechts im Heck sowie Schmales Ablagefach

Küchenschrank mit Auszugwagen (Herd, Platz für Lebensmittel und Flaschen)

„Versteckter“ Schrank für sämtlichen Küchenbedarf (Geschirr, Gas, Tassen, Besteck, Töpfe usw.)

Heckschublade unter dem Bett (1,60m lang) für Campingstuhl, Klapptisch, Kabeltrommel, Angeltasche (temporär). Das Fach ist leer, wenn ich weiß, dass ich einen Transport fahre und den Platz benötige.

Schmales, 2,5m langes Fach links unter dem Bett (u. a. für die Angelrutentasche)

Schmales Fach rechts unter dem Bett für Werkzeug, Kompressor, Reservekanister, Wagenheber usw..

Schmales Fach rechts neben dem Bett, nur vom Heck aus zugänglich, für Kabel, Küchenrollen usw..

Küche / Bad / Hygiene / Wasser

Aktueller Stand Mai 2020, bevor der Umbau für die Wohnmobilzulassung (Wasserhahn, fester Herd, Tisch) begonnen hat!

Spül/Waschbecken mit 40 Liter Abwasserkanister

7,5 Liter Drucksprüher mit flexiblem Schlau für den Einsatz im Sommer (Sowohl zum Duschen vor dem Bus als auch für die Toilette oder zum Haarewaschen/Geschirr spülen im Spül/Waschbecken)

10 Liter Wasserkanister (als Reserve auf Reisen sowie für die Winternutzung)

3 Liter Handdrucksprüher im Auszugwagen an der Schiebetür (zur Nutzung im Sommer um sich z. B. den Sand von den Füßen zu waschen). Eignet sich auch für die Reinigung der Scheiben.

Trinkwasser (gelagert im Auszugschrank zusammen mit Mineralwasser) wird daheim in Flaschen abgefüllt und für 2 Tage mitgenommen. Auf Reisen wird Wasser ohne Sprudel gekauft.

Lebensmittelkiste (ohne Kühlfunktion!) am kühlsten Ort des Wagens, unter dem Bett vorn rechts.

2 Flammen Kartuschenherd auf dem Auszugwagen

1 Flammen Kartuschenherd mit Grillplatte für den Außeneinsatz

Mobiler, zusammenfaltbarer Mini-Raclett-Ofen, der mittels Teelichtern betrieben wird.

Porta Potti Chemietoilette unter dem Bett. Ich nutze ein ökologisches Mittelchen welches den Inhalt umwandelt. So stinkt es kaum noch und ich kann den Inhalt überall entleeren (jede Toilette, an jeder Tankstelle, theoretisch sogar im Wald)

Bett / Couch / Dinette

Lattenrost + Matratze 2m x 90cm als Bett

Dicke Winter, dünne Sommer sowie Übergangsschlafsäcke für jedes Wetter sind natürlich auch vorhanden.

Das Bett wird genutzt als Couch in dem ich mir einen fetten Schlafsack zusammenrolle + ein Kissen ins Kreuz lege.

Auf dem Bett kann man auch vorn sitzen, links spülen, rechts den Herd bedienen.

Ein Tisch kann aufgestellt werden. Der Beifahrersitz kann gedreht werden. Dadurch ergibt sich eine Art Dinette.

Sport und Fun-Gerätschaften

Angelausrüstung (temporär)

Fahrrad auf AHK-Fahrradträger (temporär)

Aufblasbares SUP als gelegendliche Leihgabe vom Kumpel (temporär)

Meinen alten Grill nehme ich mit, wenn ich vor habe eine Lagerfeuer auf einem Privatgrundstück zu entzünden. In der Natur, beim freistehen/wildcampen fällt dies natürlich aus! (temporär)

Elektronik

Dieselbetriebene Luftstandheizung Planar 2D namens „Frau Fischer“ oder schlicht „Helene“, denn das Teil kommt aus Russland *ggg*

Landstromanschluss

Mobiler Internetrouter (temporär)

DVBT2 Fernseher + DVD-Player (temporär)

USB Lüfter, der im Sommer als Klimaanlage zum Einsatz kommt und trotz seiner Größe eine gute Leistung bringt.

Im Winter kommt auf Stellplätzen mit Strom (Landstromanschluss) noch ein kleiner Heizlüfter dazu. (temporär)

Beleuchtung

Die Originallampe in der Wohnkabine ist außer Betrieb. Dafür gibt es mehrere, batteriebetriebene, Lichtquellen.

1Meter lange LED-Leiste über der Spüle

1 Meter lange LED-Leiste über der rechten Ablagefläche

1 Meter lange LED-Leiste zwischen Matratze und unterer Freifläche um den Bereich zwischen Bett und Vordersitzen auszuleuchten.

LED-Stick oberhalb des Kopfes. Hauptsächlich zum Lesen, er ist jedoch abnehmbar und kann auch mal eben als Taschenlampe benutzt werden.

Sonstiges

Ein paar Bücher sind auch an Bord. Außerdem nützlicher Kleinkram wie USB-Steckdosen, Batterien usw.

Um die Wohnkabine vom Cockpit zu trennen sowie um das Seitenfenster in der Schiebetür abzudunkeln gibt es jeweils eine UK Fahne als dünne Fleecedecke als eine Art Vorhang.

Im Heck gibt es einen schwarzen Vorhang um den Blick aufs Bett und in den Innenraum zu verhindern.

Mittlerweile besitze ich Thermomatten von Fritz Berger um das Cockpit abzudunkeln bzw. Hitze oder Kälte draußen zu lassen.

Als Dekoelemente wurden F1 Designs an den Hecktüren angebaut. Innen befinden sich „Ausblicke“ auf Monaco und Âlesund (Norwegen).

Mein Fazit

Der Innenausbau wurde nach meinen Vorgaben gestaltet und ist für mich als Einzelperson ideal. Ich habe ausreichend Stauraum, wenig aber ausreichend Bewegungsfreiheit, kann kochen, Geschirr spülen, mich waschen, TV schauen und vor allem in die Natur gucken.

Chillen im Bus

Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit.

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close