Titelbildquelle: Volkswagen/Promobil

INNENRAUMKONZEPT ÜBERARBEITET

ELBE STATT NORDSEETOUR…

rubrik_sonntag

Moin Moin aus dem sommerlichen Ostseebad Eckernförde,

schon wieder ist eine Woche vorbei und der mögliche Abreisetermin in Richtung Harzvorland kommt langsam aber sicher näher. Allerdings habt Ihr oben schon richtig gelesen, es wird nicht an die Nordsee gehen…

Verschoben in den goldenen Oktober

Es macht einfach keinen Sinn bei dieser Hitze und mitten in der Hochsaison diese Tour zu fahren. Schließlich zeigen mir die Webcambilder, dass es einfach viel zu überlaufen ist und dabei hätte ich dann keinen Spaß und die wenigen Parkplätze sind dann auch blockiert und und und und…

Es gibt viele Gründe. Ein weiterer ist zum Beispiel, dass ich im goldenen Oktober, wenn ich auch wieder in den Harz fahren werde, diese Tour viel gemütlicher fahren könnte und auf der Rückfahrt vielleicht sogar, wie Anfang des Jahres ursprünglich einmal gedacht, mit der Ostseetour verbinden kann, so habe ich doppelt und dreifach gespart.

Ich werde stattdessen wenige Tage lang an der Elbe entlang fahren. Dort ist es zwar noch heißer als an der Nordsee, aber es ist dennoch eine bessere Entscheidung und ich brauch jetzt nicht weiter hätte, wäre, wenn und überhaupt – ich muss auf nix mehr warten und achten, einfach ein paar Tage vor dem 30. Juli losfahren und fertig!

Die entprechenden Blogeinträge mit Inhalt Sommerplanung Nordsee habe ich heute gelöscht, da sie mit dieser Entscheidung keinen Sinn mehr haben.

Rückbau in der Küche / weitere Designakzente

Ein Campervan wird nie fertig und kann immer optimiert oder verschönert werden. Dies ist beim olln Brööömkopp nicht anders und jetzt habe ich die passenden Ideen!

Meine Küche im Bus ist soweit ja okay, bis auf die Tatsache, dass die vordere Platte nicht funktioniert, aber ich habe sie bisher auch nie wirklich benötigt.

Desweiteren ist die Holzplatte doppelt geteilt, was damals nicht anders ging, aber heute einfach nur doof aussieht. Desweiteren harzt das Holz an einer Stelle und langsam aber sicher möchte ich das Teil daher weg haben…

Meine Idee ist daher folgende:

  • Ausbau der Herd/Spülenkombination
  • Ausbau der „Arbeitsplatten“
  • Einbau einer neuen Arbeitsplatte (komplett oder maximal mit einer Trennung
  • Einbau eines einfachen Ablaufspülbeckens (ohne Hahn), alternativ einfache Edelstahlschüssel mit Rand einsetzen und einen Ablauf bohren
  • Verzicht auf den Herdeinbau und Nutzung des Butangaskochers

Das neue Spülbecken könnte so aussehen (Foto: Amazon):

Oder die angesprochene Schüsselalternative:

Der Butankocher ist vorhanden (ich sage nur Grillplatte):

Die neue Arbeitsplatte KÖNNTE so aussehen (Foto livinghome.de):

Die Vorteile dieses Umbaus wären:

  • kein Transport einer schweren Gasflasche mehr
  • dadurch auch kein Gasflaschen an und abstöpseln
  • Mehr Platz auf der Arbeitsplatte
  • durch einen eingebauten Zugang könnte man die nicht genutzte Fläche unter der Arbeitsplatte zukünftig auch als Stauraum nutzen!
  • durch den Verzicht auf eine Gasflasche ergibt sich außerdem ein großer, abgeschlossener Stauraum unter der Spüle, der sinnvoll genutzt werden kann

Als Bonbon könnte man auch noch mittels Klappscharnier eine Tischplatte befestigen, aber dies muss man sehen ob es möglich ist oder nicht.

Die angesprochenen Designakzente… betreffen die kleineren Türen und Schubladen im gesamten Innenausbau. Hier würde ich gern Camofolien, passend zum kommenden Außendesign, aufbringen.

Nun entlasse ich Euch in den Sonntag. Lest auch meinen vorhin geposteten Reisebericht von der Yachhthafentour durch Ostholstein aus dem Jahre 2015, es lohnt sich!

Es grüßt aus dem Ostseebad Eckernförde

Marko Andrae Meyer alias De Brööömkopp