rubrik_planung

Moin Moin aus dem nebeligen Ostseebad Eckernförde,

ich melde mich heute mal wieder schriftlich bei Euch damit auch die Datenvolumengeizhälse (ich darf diese Bezeichnung verwenden, denn außerhalb der Komfortzone Wohnung mit unbegrenztem und schnellen WLAN gehöre ich mit lumpigen 500 MB extrem dazu!) etwas Material bekommen.

Während ich die Nacht von Samstag auf Sonntag im Bus verbracht habe und somit eine doppelte Premiere erlebt habe (Übernachtung bei laufender  Standheizung sowie 1. Übernachtung des Jahres 2018 überhaupt), habe ich die Nacht auf heute daheim verbracht. Es war eine gruselige Nacht mit mehreren verschiedenen Alpbträumen der fieseren Sorte, doch nun bin ich wieder in der Realität und diese sieht eine Reise in den Harz immer näher  und näher  kommen.

Wetterkapriolen, Familientermine, TÜV-Termin

Bis Freitag hatten wir an der Ostseeküste eisige Temperaturen. Gestern dann plötzlich 16 Grad, die man fast schon als Hitze bezeichnen kann, wenn man den Vergleich zum Vortag zieht. Nun geht es wieder ruhiger weiter bei ca. 10 Grad und Regen bzw. Nebel.

Sagen wir es einmal so. Wenn ich meine letzten Vorbereitungen abgeschlossen habe, das wird etwas am Mittwoch der Fall sein, würde mich bei diesem Wetter in Eckernförde nicht mehr viel halten, doch leider gibt es da noch einige Komplikationen…

Fakt ist: Ich muss am Mittwoch, den 21. März in Nachterstedt im Harzvorland sein. Dies ist so, dies wird so bleiben und ist einfach eine Verpflichtung!

Ab dem 25. März habe ich dann eine gute  Woche freie Reisezeit für einen längeren Trip zur Verfügung, den ich je nach Wetterlage fahren könnte.

Nach dem Osterfest geht es dann zurück nach Eckernförde, Stand heute würde ich versuchen die Nordseetour zu fahren.

Bin ich wieder daheim habe ich noch etwas Zeit, die es zu nutzen gilt, denn ab dem 23. April 2018 ist der Wagen für ca. 2 Wochen in der Werkstatt und ich stehe ohne Auto da! Es wird nicht nur  der TÜV neu gemacht sondern auch die Frontscheibe, die einen Riss hat, und gleichzeitig der  Scheibenrahmen (es ist wieder nass im Fahrzeug) und gewiss auch noch ein paar Sachen wie Bremse hinten usw. (HU und TÜV eben).

Die Frage ist: Wann fahre ich nun endlich los?

Auf der Fahrt Richtung Harzvorland möchte ich 1. die Ortschaften Celle, Hornburg bei Wolfenbüttel sowie Osterwieck und auch noch Wernigerode erkunden. Zeit dafür benötige  ich etwa 2-3 Tage maximal. Wer mich kennt, eher 2!

Problem ist das Wetter, denn die Russenkälte kommt wohl zurück und ich muss überlegen was ich mache. Theoretisch wäre es  sinnvoll schon diese Woche  Donnerstag unterwegs zu sein. Dann hätte ich relativ gutes Wetter (7 Grad plus) in Celle, aber je weiter ich in den Harz komme wird es kälter und kälter.

Ja sicher, ich habe jetzt eine funktionierende Standheizung, doch diese kostet auch Dieselgeld und wenn ich jetzt schon losfahre und dann zusätzliche 6 Tage bis zum „Zwangstermin“ am 21. bei Dauerfrost bis Minus 10 Grad verbringe, dann kostet das einiges  an Diesel, zumal danach ja erst der eigentliche Aufenthalt beginnt.

Daher bin ich nun am Überlegen und weiß noch nicht, wie ich mich entscheiden werde.

Die Alternativen: Womöglich fahre ich erst am Sonntag los, verbringe 2 eisige Tage in Celle und den anderen Orten im Dauerfrost (was mir sicherlich keinen Spaß bringen würde und der Kameratechnik auch nicht zuträglich ist).

Eine reine Durchfahrt von Eckernförde nach Nachterstedt ist keine Option!

Sehr wohl aber eine „schnelle“ Fahrt über Celle und anschließend spontan entscheiden und ggf. die Harzorte auslassen, denn die kann ich von Nachterstedt aus immer erreichen. Aber ich freue mich jetzt seit Oktober darauf und nun wieder alles hinzuwerfen geht mir gegen den Strich.

Wie Ihr seht – in meinem Kopf herrscht wieder einmal Chaos. Schauen wir, wie sich das Wetter entwickelt. Ich werde ab Mittwoch reisebereit sein und jeden Tag spontan entscheiden was geht und was nicht.

Ich kündige nichts an, von Wegen am Mittwoch schreiben am Donnerstag zu fahren und es dann wieder sein zu lassen!

Neue Seiten auf dem Blog

Auf dem Blog hat sich auch noch etwas getan. Es sind zwei neue Seiten hinzugekommen.

Auf https://frose460.de/bullimotel/ findet Ihr eine Auflistung aller Umbauten am Bus, vom Kauf bis zum Einbau der Standheizung.

Auf der Seite https://frose460.de/sponsoring/ geht es tatsächlich um die Sponsorensuche für diese Webseite. Nein, ich bin nicht so realitätsfern um zu glauben in 1 Jahr tatsächlich groß raus zu kommen, Red Bull als Sponsor zu haben, in Monaco zu wohnen und mit einem Crafter  und Audi RS7 durch die Gegend zu heizen, täglich Pakete mit geschenkten Daunenanzügen für mich und meine Blondine mit laaangen Locken zu erhalten!

Aber ich suche jetzt Sponsoren für diese Webseite um mir weitere Reisen ermöglichen zu können. Die bereits erwähnte, nahezu unbegrenzte Tankstellenkarte für Diesel, wäre ein großes Ziel. Ergibt sich etwas, gut. Ergibt sich nichts, werde ich es wohl oder übel auch so ertragen *gg* und weiterhin nur begrenzt Touren fahren.

Jetzt wird nicht gefahren sondern in die Woche gestartet. Ich wünsche Euch was!

Es grüßt aus dem Ostseebad Eckernförde

Marko Andrae Meyer alias De Brööömkopp