rubrik_blog

Moin Moin liebe Blogleser,

nachdem der Bus gestern nicht ansprang war  ich natürlich wieder ziemlich down. Dies besserte sich aber  gegen Abend und heute sieht die ganze Sache schon wieder anders aus, auch wenn sich an der Lage nichts geändert hat.

Aber, es gibt auch positive Dinge nach dem gestrigen Tag. Da ich nicht nach Hürup gefahren bin, habe ich 10 Euro Dieselgeld gespart. Desweiteren musste ich nicht durch Schneeregen und über vielleicht glatte Landstraßen fahren, die dort oben kleine Dörfer miteinander verbinden und mit Sicherheit noch nicht gestreut gewesen wären.

Desweiteren schaue ich jetzt wirklich nach vorn, ganz egal ob der Wagen im Moment steht oder nicht. Mache ich dies nicht verfalle ich nämlich erst richtig in die Depression und dies möchte ich vermeiden!

Ostern in Sachsen Anhalt

Nach vorne schauen heißt, gucken was 2018 auf mich zu kommen wird und dahingehend gibt es Neuigkeiten.

Ich hatte  ja bereits vor Monaten in den Kalender eingetragen, dass  ich irgendwann im März auf den Hund meiner Schwester aufpassen muss und dass ich Ostern wahrscheinlich wieder in Wittenberg sein werde…

Diese beiden Termine treffen nun harmonisch aufeinander, so dass ich ca. vom 20. März bis 2. April in Sachsen Anhalt sein werde. Am ersten Wochenende hüte ich den Hund, in der Woche  habe ich freie Zeit um im Harz herumzufahren oder vielleicht auch wo anders hin, denn Karfreitag bin ich wohl tatsächlich in Wittenberg und man könnte auf dem Weg dahin einen riesigen Schlenker über Coburg, Bamberg, Hof und Dresden nach Trebitz machen, aber so weit denken wir mal noch nicht, denn das wird alles spontan entschieden.

Google Maps Routenlink  700 km Umweg, das muss man wirklich wollen oder eben sein  lassen.

Fakt ist: Ende März/Anfang April bin ich in Sachsen Anhalt unterwegs! Erst nach der Reise geht der Wagen zum TÜV!

Rügen, Glücksstadt, Hann.Münden…

…sind nur ein paar Orte bzw. Regionen, die ich 2018 besuchen möchte, wobei ich in Hann. Münden schon war und nicht zwingend erneut hin fahren muss, aber…

…eine Fahrt entlang der Fachwerkstraße wäre doch für mich als Architekturfan sehr interessant. Zumal ich in Melsungen aufgrund des schlechten Wetters damals nicht blieb und schnell weiter fuhr und Melsungen muss man wohl mal gesehen haben, wenn man sich für Fachwerkbauten interessiert!

Da die Route der Fachwerkstraße kreuz und quer gelegt ist und daher sehr sehr viele Kilometer lang ist, würde ich sie eh nicht komplett fahren sondern immer nur Abschnitte, wenn es sich verbinden lässt mit einer Fahrt in die entsprechende Region.

Hier kann man sich informieren: https://www.deutsche-fachwerkstrasse.de/

Weitere Neuigkeiten gibt es keine, daher schließe ich für heute und wünsche einen schönen Start ins schneereiche Wochenende. Natürlich gibts wieder Musike, allerdings heute mal etwas ganz Anderes…

Es grüßt aus dem Ostseebad Eckernförde

Marko Andrae Meyer alias De Brööömkopp