rubrik_blog

Moin Moin liebe Blogleser,

wir schreiben den 11.11. und heute starten viele in die neue Karnevalssession. Ich dagegen befasse mich weiterhin mit dem Thema Fotografie während das Wetter draußen eher ungemütlich ist, vom aktuellen Sonnenschein mal abgesehen, aber lang hält dies nicht an!

Ich hänge noch  immer beim Thema Hasselblad fest. Wenn ich diese glasklaren Fotos sehe, z. B. diese urbane Fotografie, dann komme ich einfach nur ins Staunen…

Fotoquelle oben: hasselblad.com

…und bin der Meinung, das kriege ich auch irgendwie hin. Also nehme ich ein „altes“ Foto, hier z. B. ein nicht all zu sehr beleuchtetes Foto, also es ist kein Himmel zu sehen und nur wenig Licht von der Seite. Dieses Foto wirkt im Original trotz der beigefarbigen Wandfassade relativ kühl. Die Lampen und die Innenbeleuchtung machen es wärmer, aber irgendwie nicht warm genug.

Über Laboe nach Heiligenhafen

Also setze ich mich einfach noch mal ran und starte ein Bildbearbeitungsprogramm. Z. B. das gestern installierte „Hasselblad Phocus 3.3.1“, welches gratis erhältlich ist.

Ich habe die Farbtemperatur etwas verändert und den Kontrast und schon wirkt das ganze etwas wärmer, ohne jedoch das Bild zu verändern oder gar künstlich wirken zu lassen!

heiligenhafen31new

Mein Problem ist. Funktioniert etwas gut, versuche ich es gleich zu oft anzuwenden ohne zu merken, dass dies dann 1. to much ist und 2. auch zum Teil unpassend.

So habe ich z. B. versucht aus diesem Foto hier, aufgenommen auf dem Vitra Design Campus in Weil am Rhein,…

Vitra Design Campus in Weil am Rhein

…auch in ein warmes Foto zu verwandeln. Das Ergebnis ist ein gelbes Irgendwas, aber seht selbst!

Vitra Museum, Nachbearbeitet

Besser, aber noch weit weg von gut ist es dagegen auf dem Foto Nummer drei geworden. Ebenfalls wird hier das Vitra gezeigt und ohne viel Lichteinwirkung und schon gar kein Gegenlicht bringt dies auch etwas.

Vorher: kalt, aber hell

Vitra Design Campus in Weil am Rhein

Nachher: warm, aber etwas dunkler

Vitra Museum, Nachbearbeitet

Nein, liebe Blogleser, das ist es alles noch nicht, aber ich habe großartig keine Fotos, die vergleichbar sind mit diesen tollen Hasselbladaufnahmen. Ich wohne nun mal an der Ostsee und nicht in New York oder sonst wo und meine Fotos haben auch meistens einen Himmel und viel Licht.

Location, Location, Location!!! Ich werde darauf achten, allerdings ohne es zu übertreiben! Allerdings werde ich auch versuchen nicht nur spezielle Fotos neu zu bearbeiten sondern auch meine alltäglichen Reisefotos zu verbessern.

Kleines Beispiel aus Hamburg – vorher:

Hansestadt Hamburg + Queen Mary2

Nachher:

elphie2new

Und noch sind das  alte JPG-Dateien. Mit RAW kann ich in Zukunft ja noch viel mehr rausholen!

Einen neuen Blog entdeckt

Zum Thema Location passt auch wieder ein neuer Blog, den ich gestern entdeckt habe. Auch hier sind die Fotos genial und es gibt auch Drohnenaufnahmen *schwärm*:

https://www.chiona.de/travel-blog/

Weiße Schrift auf hellem Türkis (Menü) ist zwar grausig, aber wie gesagt, es geht um den Text und die Fotos. Sowohl optisch als auch vom Inhalt her gesehen!

 

Zum Abschluss noch etwas zum Thema Karneval, für alle, die es mögen:

Es grüßt aus dem Ostseebad Eckernförde

Marko Andrae Meyer alias De Brööömkopp