Moin Moin liebe Blogleser,

gestern kursierte in den Medien die Meldung, dass zu wenig Krabben gefangen werden und die Preise für Krabben bzw. Krabbenbrötchen daher stark angezogen sind. Bis zu 12 Euro soll man an der Nordseeküste zahlen, wenn man Glück hat die Hälfte.

Nun denn! Man könnte sich jetzt aufregen, aber in Eckernförde kostet ein Fischbrötchen gute 6 Euronen. 6 Euronen, die ich nicht habe. Ergo esse ich keine Fischbrötchen! PUNKT!

Okay okay, als Angler kann ich hier natürlich die große Klappe haben. Hab ich Bock auf Fisch, dann fang ich mir selbst welche und hau sie in die Pfanne. Das stimmt wohl, aber in Sachen Krabben geht das an der Ostsee relativ schlecht *gg* und dennoch lebt es sich ganz gut ohne Krabben!


Ohne Synro lebt es sich übrigens auch ganz gut! Dennoch möchte ich gern die Gelegenheit, die sich mir nun bietet, nutzen und meinen Wagen erweitern.

Die Gründe stehen alle samt auf der extra dafür erstellen Seite: https://frose460.de/offroadallradsyncro/

  • Mir ist bewusst, dass ich keinen Syncro zwingend benötige, aber ich möchte ihn gerne haben.
  • Nein, ich habe mich noch nicht festgefahren, da Matsch, Tiefschnee im Harz und Hohlwege meide und durch die Selke in Hoym bin ich auch noch nicht gefahren, es sei denn früher mit dem Fahrrad *ggg*
  • Ich möchte gern an meine Zeit mit dem Audi 80 quattro anknüpfen

Apropos: Ich habe es nun inzwischen 3 mal versucht, sowohl staubtrocken als auch bei etwas Feuchtigkeit, vom Flugplatz in Asmusstedt (Ballenstedt) den Schotterweg hinauf zu den Gegensteinen zu erklimmen.

In Sachen Bodenfreiheit habe ich keine Probleme, aber durchdrehende Räder auf losen Steinen haben mir bisher das Erreichen verwehrt! Mit dem Audi bin ich dort OHNE BODENFREIHEIT locker hochgefahren!

Das Thema Schneeketten zu nutzen ist eine gute Idee! Jetzt nicht auf Schotter und Steinen, aber im Matsch und Schnee. Da es auf einen Syncro ohne Sperre hinauslaufen wird, Stand jetzt, werde ich mir wohl auch diese Ketten zulegen.

Wie gesagt, ich werde nicht nach Marokko fahren und auch nicht nach Island, aber in den Harz und auf teilweise unterirdisch schlechten Feldwegen und dies wage ich nur mit entsprechender Ausrüstung, weil wenn ich dort stehe, wo niemand hinkommt und ich eh schlecht zu Fuß bin und vielleicht km weit laufen muss um den nächsten Bauern zu erreichen, habe ich ein Problem!


Ich beobachte weiter das Reisewetter. Inzwischen hat sich die Prognose etwas geändert, sie zeigt wieder nach oben, was mir so gar nicht gefällt. Ich muss aber eh noch bis Mitte nächster Woche warten und kann dann entscheiden wohin ich fahre. Nordsee bis zur holländischen Grenze oder in Richtung Bodensee oder eben daheim bleiben, was jedoch keine gute Alternative wäre wenn ich mir das jetzige Wetter hier so anschaue…


Ich muss noch einmal auf das Thema Krabben zurückkommen. Ich habe mir doch mal in Sachsen Anhalt eine kleine Pfanne fürs Auto gekauft, falls Ihr dies noch wisst ^^. Die liegt dort sehr gut im Schrank. Sie klappert nicht, nimmt wenig Platz weg und ist einsatzbereit.

Wozu ich sie gekauft habe???

Nun, mein Gedanke war auf einer meiner jährlichen Fahrten an die Nordseeküste (Husum, St. Peter Ording) Krabben zu kaufen, am Deich zu pennen und dort vorher ein leckeres Abendessen zu genießen. Schwarzbrot, Krabben, darüber ein gebratenes Spiegelei!

Ja, dies war der Ansatz. Letztes Jahr war ich nicht an der Nordsee. Dazu die genannten Preise. Ähm ja. So viel sei gesagt: Die Pfanne ist noch immer originalverpackt…


Sodele. Jetzt sitzt ich hier daheim bei diesem Mistwetter und lese meinen Blogeintrag Korrektur.

Ist er sinnvoll? Eher nicht!

Ist er wichtig? Neien!!

Schick ich ihn trotzdem ab? Aber sicher das!!!  *gg*

Aber ich versprech Euch, demnächst gibts wieder sinnvollerei Beiträge. Vielleicht sogar Reiseberichte! Das wäre doch mal was auf einem Reiseblog, gell?!

Dafür gibts jetzt wieder Videos! Nicht alles, was hier gezeigt wird, würde ich mit einem T4 mit langem Radstand und Hochdach machen!

Naaaaa diesen Feldweg fahr ich auch ohne Allrad. Des ja lächerhaft:

Und hier tut mir der Wagen einfach nur leid:

Es grüßt aus dem Ostseebad Eckernförde

Marko Andrae Meyer alias De Brööömkopp