Moin Moin liebe Blogleser,

schlechte Nachrichten aus dem Ostseebad Eckernförde. Mein Widerspruch wurde nun bearbeitet und er ist nur zum Teil berechtigt. Ich habe noch einmal alles geprüft und tatsächlich hatte sich nicht das Jobcenter verrechnet sondern ich. DÄMLICH würde ich dazu mal sagen, aber kann es nun auch nicht mehr ändern.

Das Ergebnis war, dass ich im Monat Februar meine monatlichen 25 Euro Dieselgeld nicht sparen konnte. Im Monat März muss ich sie ab Morgen auch angreifen, da ich aufgrund der 48 Euro, die mir diesen Monat fehlen (22 Euro Jobcenter, 26 Euro eine Rechnung, die ich jeden März bezahlen muss), absolut pleite bin.

Bedeutet: mir fehlen im Reisebudget für die Südentour jetzt 60 Euro!

Das ist eindeutig zu viel! Ich kann die Reise am 27. nicht starten, da sich in den nächsten 2 Wochen sicherlich nichts an der finanziellen Situation ändern wird.

Also heißt es weiter nach hinten schieben. So bleibt auch etwas mehr Zeit um zu gesunden. Allerdings gehen mir die Zeitfenster flöten und da ich alles auf den Süden ausgelegt habe, kann ich natürlich auch keine kleinen Touren im Norden fahren, weil die wiederum Geld fressen würden.

Also ist Stillstand angesagt im Augenblick. Ziemlich frustrierend, aber ist eh gerade alles blöde. Muss man durch und gut!

Es grüßt aus dem Ostseebad Eckernförde

Marko Andrae Meyer alias De Brööömkopp