Moin Moin liebe Blogleser,

nein, dies wird leider keiner dieser Reiseberichte über eine von mir besichtigte Stadt, die ich gern immer wieder sehen und besuchen möchte. Monte Carlo bzw. Monaco befindet sich auf einer imaginären Liste meiner Wunschziele jedoch sehr sehr weit oben!

Einmal die kurvige Anfahrt in den Bergen erleben und die Sicht auf Häfen, Yachten, Bauten der Belle Époque und vor allem die moderne Architektur der heutigen Zeit, aber auch die Bausünden aus den frühen 70er Jahren – all dies muss man einfach 1 mal im Leben gesehen haben! Dies ist zumindest meine Meinung!

Wieso komme ich gerade heute auf dieses Thema? Nun denn, gestern lief im NDR die Sendung Mare TV und diese hat diese alte Leidenschaft für das Fürstentum wieder hervorgerufen.

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/mare_tv/Monaco,sendung613172.html

Nein, ich plane jetzt keine Fahrt nach Monte Carlo, auch wenn es „nur“ 700 km von Konstanz, einem Ort auf der Expedition Süddeutschland, entfernt ist. Monaco ist unerreichbar für mich (ich rede von einem simplen Besuch und nicht von einem Daueraufenthalt inkl. teurer Wohnung, Yacht, Luxuswagen usw.). Wenn man allein die Mautkosten berechnet, wird das ganze irrsinnig. Wenn man dann noch mein Nervenkostüm betrachtet, dann wäre dies wohl doch einen Ticken zu viel, wenn ich nun durch die Schweiz, Italien und Frankreich fahren würde.

Die Bilder der Dokumentation waren aber einfach mal wieder einmalig schön, so dass sie mich eine Weile von den aktuellen Alltagsproblemen abgehalten haben.

Meine Antibiotikatherapie ist morgen beendet. Gewirkt haben sie allerdings nicht, ich habe nach wie vor die gleichen Schwierigkeiten und in mir festigt sich der Gedanke, dass sich diese neuen gesundheitlichen Probleme wohl mal wieder dauerhaft niederschlagen und mir das Jahr versauen werden.

Desweiteren gibt es wohl bald schlechte Nachrichten aus dem Harz und ich rede hier nicht von Reiseschwierigkeiten sondern davon, dass sich unsere Familie wohl bald vom Großvater trennen muss. Zumindest sieht es im Augenblick stark danach aus.

Ich versuche mich trotzdem nicht unterkriegen zu lassen. Ich bastle am Computer an einer neuen Eisenbahnanlage. Ich habe auch einen neuen Menüpunkt hier im Blog eingefügt, der sich mit dem Thema EEP befasst. Klickt doch einfach mal hinein falls Ihr Euch dafür interessiert. https://frose460.de/eep-eisenbahnexeprofessionell/

Desweiteren geht mir natürlich meine eigene Zukunft durch den Kopf. Die Expedition Süddeutschland, die ich in diesem Jahr unbedingt fahren will. Ja, ich setze mich dadurch unter Druck, aber so ist es nun mal. Ich weiß nicht, wie lange ich den Bus halten kann. Ist er irgendwann weg, sei es geklaut oder das ich ihn verkaufen muss, will ich zumindest die wichtigsten Orte, die irgendwie erreichbar sind, auch angefahren und gesehen haben!

Die Expedition Süddeutschland ist, so sieht es heute aus, durch einen Bastelauftrag als Creativdesigner, der mich in den letzten Tagen erreicht hat, zu 90% durchfinanziert. Im Prinzip kann mir jetzt nur noch die Gesundheit einen Strich durch die Rechnung machen.

Soweit der aktuelle Stand von mir.

Es grüßt aus dem Ostseebad Eckernförde

Marko Andrae Meyer alias De Brööömkopp