Moin Moin liebe Blogleser,

jetzt, nachdem sämtliche Februarbuchungen gelaufen und die Bescheide vorhanden sind, weiß ich ganz genau wie es den restlichen Monat über aussehen wird finanziell. Schlecht ist das Ergebnis, wie es meistens im Februar der Fall ist!

Ich musste ein teures Medikament selbst bezahlen und die +/- Rechnung der Stromrechnung hat ebenfalls ergeben, dass das winzige Guthaben zu fast 60 % einbehalten wird. Statt mal eben 20 Euro für die Dieselkasse zu haben, sind es nur knapp 9.

Ich lege jeden Monat 25 Euro in die Dieselkasse. Dies habe ich auch in diesem Monat getan, doch da ich jetzt ins Minus komme mit dem Alltagsbudget, muss ich leider in die Kasse greifen und das Geld für die Expedition Süddeutschland angreifen.

Meine Stimmung ist daher heute noch etwas betrübter als sonst schon. Das fehlende Geld,  dass neue Krankheitssymptom (ich führe das jetzt nicht weiter aus, keine Sorge). Ich bin ziemlich genervt!

Ich hoffe diese gesundheitlichen Probleme verschwinden bald und legen sich nicht wieder chronisch auf das ganze Jahr verteilt fest und killen mir alle Pläne, so wie es im letzten Jahr mit der Säure der Fall war.

Außerdem hoffe ich bis April noch etwas sparen zu können. Es bringt nichts, mit einem exakten Budget ohne jeglichen Puffer eine solche Reise zu starten. Das ist zu riskant. Ich muss also auf ein Wunder hoffen, denn im Moment sieht es eher schlecht aus…

Bevor ich diesen Blogeintrag schließe möchte ich Euch noch ein positives Foto zum Abschluss hinterlassen. Es stammt aus einer Offroad T5 Gruppe auf Facebook und zeigt ein gemütliches Treffen in einzigartiger Umgebung an einem Ort…

…den man nur mit einem Allradfahrzeug erreichen kann. Himmlisch, oder???

Es grüßt aus dem Ostseebad Eckernförde

Marko Andrae Meyer alias De Brööömkopp