Moin Moin liebe Blogleser,

die Umstellung der Domain war etwas holprig, da ich einen Fehler gemacht hatte. Ich musste die DNS Server eigenständig umtragen und nicht einfach nur darauf warten, dass dies nachts automatisch passiert.

Nicht bedacht habe ich bei der Nutzung der Domain frose460.de auch, dass dann sämtliche Subdomains wie lachshunter.frose460.de oder auch meine Creativdesign-Werbeseite wegfallen. Passiert, wenn man nur eine Sache bedenkt, aber okay.

Für mich ist es wichtig von der langen Domain debroemkopp.wordpress.com wegzukommen und ab sofort nur noch unter frose460.de erreichbar zu sein!


Heute ist der 3. Februar und es wird Zeit vorauszuschauen was dieser Monat bringen wird.

Nun denn… laut Wettervorhersage bringt er ab nächste Woche wieder Temperaturen um den Gefrierpunkt und teilweise auch tagsüber darunter. Das ist ohne Standheizung dann doch eher suboptimal.

Ich wollte eigentlich in dieser Woche mehrfach im Bus schlafen und hatte mir auch schon Stellplätze herausgesucht, aber es hatte sich bei einem Termin eine Situation ergeben, die ich erstmal klären musste und dies war relativ stressig bzw. nervig.

Nun habe ich aber Klarheit. Klarheit darüber, was in den nächsten Wochen an Terminen auf mich zu kommen wird. Die Fahrt in den Harz hängt nach wie vor von meinen Eltern ab. Stand heute wird sich das Ganze eher auf Ende Februar/Anfang März verschieben.

Vorher wird es jedoch noch eine weitere Möglichkeit geben für mich ein paar km unter die Räder zu nehmen. Die Expedition Haubarge möchte ich noch in diesem Monat fahren und mit 2, na sagen wir mal Terminen, verbinden.  Was, wann, wo genau – schauen wir mal. Ich möchte nichts ankündigen, was ich am Ende nicht halten werde!

Ansonsten heißt es einfach weiter Geduld haben. Die Reisekasse für die Expedition Süddeutschland hat sich durch den Verkauf einer Klamotte aus der Daunenjackensammlung geringfügig erhöht. Es fehlt aber noch immer eine ganze Menge Geld und so langsam bekomme ich Zweifel dieses Geld bis April aufzutreiben…


Nicht vorenthalten möchte ich Euch ein krasses Syncro-Video. Hier ist ein T3-Fahrer zu sehen, der scheinbar völlig schmerzbefreit ist. Ich habe den Bus beim Betrachten mehrfach auf der Seite liegen sehen, aber er scheint zu wissen, was er seinem Wagen zumuten kann, und hat ihn tatsächlich durch den Parcours gebracht. SAUBER!!!

Mein Hochdachbus hat ja auch einen anderen Schwerpunkt als ein „flacher“ Multivan. Aber gut, für den Anfang werde ich eh keine XXL-Verschränkungen fahren, sondern lernen, lernen und nochmals lernen und dann nach und nach steigern.

Auf die Seite will ich meinen grauen Bus nämlich nicht schmeißen!

Es grüßt aus dem Ostseebad Eckernförde

Marko Andrae Meyer alias De Brööömkopp