Moin Moin liebe Blogleser,

nein, in diesem Tagebucheintrag geht es nicht um eine TV-Seifenoper „beim RTL“ wie der Rheinländer zu sagen pflegt, sondern um das allgemeine Leben in der heutigen Zeit.

Es sind schon wilde Zeiten in denen wir leben. Trump wird US-Präsident, die EU steuert von einer Krise in die Nächste, nächstes Jahr gibt es Wahlen in Deutschland, Frankreich und ggf. Italien und montags latschen weiterhin „besorgte Bürger“ durch Dresden…

Man geht abends schlafen und hat gerade noch die Tagesthemen gesehen. Bilder aus dem Kriegsgebiet in Aleppo schwirren durch den Kopf.

Man wacht morgens auf und frühstückt, in meinem Fall während Nachrichten auf NTV laufen. Zwangsläufig hat man nach wenigen Minuten erneut die aktuellen Bilder aus Syrien auf dem Schirm.

Irgendwann schaltet man genervt um, weil man diese grausigen Bilder einfach nicht mehr ertragen kann, und was gibts auf N24 zu sehen??? Nein, kein Syrien, kein Aleppo, kein Krieg. Dafür hungernde Kinderbilder aus Afrika während man sich selbst das Frühstücksbrot in den Rachen schiebt…

Manchmal hab ich dieses Elend so satt! Doch was ist die Alternative? Soll man sich ausklinken aus dem Newszeitalter? Soll man die Parteien und Politiker machen lassen und sich nicht mehr informieren, nicht mehr aufregen, nicht mehr „mitreden“? Wohin soll diese Alternative führen? Geht es einem dadurch besser? Ich glaube nicht!

Zwischendurch wird man abgelenkt durch das eigene, auch irgendwie grauenhafte Leben. Dann zwickt es hier und zwickt auch mal dort. Doch man hat zu essen, man hat es warm, man hat ein altes Smartphone auf dem man neuerdings per Whatsapp sogar seine Familie sehen kann.

Videoanruf heißt das Stichwort und ich muss sagen, es ist schon wirklich eine coole Sache! Ich bekomme ab und zu Anrufe aus dem Harzvorland. Sei es nun von den Eltern oder meiner kleinen Nichte. Man fühlt sich irgendwie dabei zu sein, auch wenn man weit weg ist. Selbst der Hund schaut aufs Handydisplay und dreht kurz am Rad nachdem er einen erkannt hat. Die moderne Technikwelt hat schon was und sie kann auch ablenken!

In meinem Fall helfen Internet und PC um sich irgendwie zu beschäftigen. Ich plane meine Reisen für 2017, bastle wieder an EEP-Eisenbahnanlagen, schreibe ein klein wenig an den neuesten Daunenstorys herum, schaue mir moderne LKW´s und windschnittige oder auch extreme Offroad-Wohnmobile an und natürlich auch hübsche Frauen in Daunenklamotten.

Und genau dies werd ich jetzt machen, nachdem ich diesen Blogbeitrag abgesendet habe.

Statt Nachrichten aus Aleppo zu lesen, ziehe ich mir doch lieber Newsbeiträge dieser Art rein http://www.eurotransport.de/news/nikola-macht-ernst-elektro-lkw-kommt-2020-8741611.html    und stelle mir dabei vor, wie dieses Teil als XXL-Reisemobil mit Elektroantrieb ausschauen und fahren könnte…

Fotoquelle: eurotransport.de

Ich wünsche Euch weiterhin eine schöne Adventszeit, lasst Euch von den grausigen Kriegsbildern, der Politik und erst recht nicht vom grauen Wetter runterziehen!

Es grüßt aus dem Ostseebad Eckernförde

Marko Andrae Meyer alias De Brööömkopp