Moin Moin liebe Blogleser,

ich war bereits mit dem Bus unterwegs heute. Gegen 10 Uhr wollte ich mich mit meinem Kumpel Nahe Neumünster treffen um die Dachluke abzudichten. Unterwegs erfuhr ich, dass ich etwas später erscheinen soll. Also ließ ich mir etwas mehr Zeit und fuhr statt über die A7 direkt über Rendsburg.

An der Kanalbrücke machte ich Halt. Dieses mal war das Wetter besser als beim letzten mal. Kein Nebel und etwas Sonne. Allerdings aus der falschen Richtung. Ich habe zwei Fotos geschossen in Richtung Gegenlicht und merkte schnell, das bringt mal so gar nichts. Daheim hat sich gerade herausgestellt, dass ich mit dieser Meinung richtig liege. Fotos sind unbrauchbar.

Ich fuhr weiter am Kanal entlang. Die Sonne schien, das Laub links und rechts der Straße leuchtete schön bunt. Da die Haltebuchten aber immer schön schattig lagen, blieb die Kamera auch hier in der Tasche.

Ich fuhr zum Kumpel, dort wurde die Luke beklebt. Anschließend ging es über die A7 zurück in Richtung Eckernförde. Der Wind weht heut ziemlich heftig, aber die Sonne scheint ab und zu. Ich bin nun wieder daheim und habe keine weiteren Fotos geschossen.

Nach dem Ärger in den letzten 2 Tagen geht es nun etwas besser. Schauen wir was die Zeit bringen wird. Fakt ist: Ich bleibe daheim und bin höchstens in der Region unterwegs. Außerdem werde ich nächste Woche mal wieder zur Angelrute greifen.

Es grüßt aus dem Ostseebad Eckernförde und wünscht ein schönes Wochenende

Marko Andrae Meyer alias De Brööömkopp

 

EDITIERT AM 30.10.2016

Rendsburger Hochbrücke im Gegenlicht

Es handelt sich um ein Album, bitte mit der Maus drüberfahren und klicken!

Kategorie: Wenn Fotografieren in die Hose geht!

Was entsteht wenn man ein schönes Motiv sieht, man wenig Zeit hat, einfach drau hält und das Gegenlicht ignoriert? Richtig! Ein grauenhaft dunkles Foto (das unbearbeitete ohne Bus).

Schon auf dem Display erkennt man den Fehler, kann ihn aber nicht mehr korrigieren (zumindest ich nicht), da mir einfach noch die Ahnung fehlt.

Daheim liest man die Fotos ein und stellt fest, sie sind schlecht geworden. Man will sie schon löschen, lässt es aber sein.

Am nächsten Tag (heute) schaut man sie sich noch einmal an. Sie sind übernacht nicht besser geworden, aber in dem man 1x, 2x, 3x, ja sogar 4 mal auf eine vorher festgelegte Funktionstaste im Photoshop drückt, die jeweils das Bild aufhellt und neu berechnet, erhält man dann das Schiffsfoto. Es ist blass und pixelig, aber irgendwie gefällt mir dies nun und ich bin selbst überrascht!

Das gleiche hab ich dann noch mit meinem Busfoto versucht. Ist eher so halb gelungen…